English

Der Markenkompressor

O1 - das Ordercenter in Mainhausen - fertiggestellt nach vierzehnmonatiger Bauzeit im November 2013 und eröffnet im Januar 2014 - bietet dem Fachhandel und auch den Handelsvertretern mit modernem und funktionalem Ambiente optimale Möglichkeiten für die Order. Über 80 Marken sind von Beginn an im O1 vertreten und machen das Gebäude zu einem Markenkompressor in der Region Rhein-Main.

Wie eine zweite Haut ist das Gebäude mit einer Aluminiumkonstruktion umhüllt, um ihm architektonisch eine eigene Identität zu geben. Im Inneren verbinden Rolltreppen und Aufzüge die Geschosse. Die Ausstellungsflächen reihen sich an einen Rundgang mit einem durchgängigen, vier Meter breiten Luftraum mit Oberlicht. Eine angenehme Atmosphäre sowie gute Orientierung und Übersicht sind gewährleistet.

Das O1 entspricht bis in die Details den infrastrukturellen Anforderungen der Industriepartner und des Fachhandels, angefangen mit der Verkehrsanbindung, dem mit über 600 Stellflächen großzügigen Parkplatzangebot, der technischen Infrastruktur und dem Service. Gute Orientierung und Übersicht sind gewährleistet. Empfangs- und Informationstresen, Bistro und ein Aufenthaltsbereich werden im Erdgeschoss durch Showrooms ergänzt. Im zweiten Geschoss sind vor allem die Schuhmarken zuhause, im dritten die Sportmarken. Rolltreppen und Aufzüge verbinden die Geschosse, so dass die Barrierefreiheit sichergestellt ist.

Die Gebäudetechnik entspricht neuestem Standard. So wird die Energieeinsparverordnung um 20 Prozent unterschritten. In dieses Nachhaltigkeitskonzept reiht sich die mit fast 900 Modulen ausgestattete Solaranlage auf dem Dach der benachbarten Messehallen. Seit dem Jahr 2010 werden jährlich rund 200.000 Kilowattstunden Strom erzeugt und in das öffentliche Netz eingespeist. Das O1 ist eingebettet in den CAMPUS Mainhausen. Dieser bietet sechs Messe-, Veranstaltungs- und Eventhallen mit einer Gesamtfläche von über 6.000 Quadratmetern. Nicht nur Handelskooperationen wie die Assima oder die BICO buchen diese Flächen regelmäßig für ihre Messen. Auch zahlreiche lokale Unternehmen aus dem Rhein-Main-Gebiet und der angrenzenden Spessartregion sind gerne zu Gast.